Titelbild

Kirche im Hospital

Herzlichkeit verbindet, auch in Herzensangelegenheiten müssen Sie bei uns im St. Johannes-Hospital nicht allein bleiben.
Wir, die Barmherzigen Schwestern von der allerseeligsten Jungfrau und schmerzhaften Mutter Maria aus Münster (genannt Clemensschwestern) stehen Ihnen als Seelsorgerinnen unabhängig von Ihrer Weltanschauung auch in schwierigen Zeiten für ein vertrauliches Gespräch zur Seite.

Zeiten in denen Sie krank sind, sind oft Zeiten der Krise. Dann kommt Vieles in Bewegung, innerlich und äußerlich. Da kann es sein, dass Befürchtungen, Sorgen und Fragen aufkommen. Es kann sein, dass Sie Ihre Angehörigen nicht mit dem belasten möchte, was Ihnen selbst schwierig scheint.

Manchmal ist es gut, wenn jemand Zeit hat und zuhört….

Wir kommen gerne zu Ihnen für ein Gespräch.
Wir sind da für Patienten und für ihre Angehörigen.
Wir sind für Sie da unabhängig von Ihrer Konfession und von Ihrer Religionszugehörigkeit.
Natürlich sind wir zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Haben Sie den Wunsch nach einer gottesdienstlichen Feier im Krankenzimmer, zum Beispiel dem Empfang der heiligen Kommunion, der Feier des Abendmahls oder auch des Sakramentes der Krankensalbung. Dann können Sie uns gerne ansprechen oder uns über das Pflegepersonal eine Nachricht zukommen lassen.

Wir sind regelmäßig im Haus und persönlich oder telefonisch erreichbar. Auf Ihren Wunsch benachrichtigt uns das Pflegepersonal.

Auf Ihren Wunsch verständigen wir gerne Geistliche anderer Konfessionen.

Schweigemeditation - mit dem Jesus- / Herzensgebet

Zur Ruhe zu kommen, Herz und Sinne zu öffnen und daraus Kraft für den Alltag zu schöpfen: Darum geht es bei Schweigemeditation mit dem Jesusgebet / Herzensgebet.

Diese Art der Meditation folgt einer frühchristlichen Tradition und wird heute wieder neu entdeckt. Weil es zur eigenen seelischen inneren Mitte, zum Herzen führen soll, heißt es auch Herzensgebet.

Es ist eine Weise des Betens, die durch Schweigen, Stille und Aufmerksamkeit die Wahrnehmung auf den gegenwärtigen Augenblick lenkt und hilft, Bilder und Gedanken für einen Moment auszublenden. Durch das Sitzen kommt auch der Körper zur Ruhe. Dieses wird nur durch kurzes meditatives Gehen unterbrochen. So gelingt es zur Ruhe zu kommen, sowie innere Einkehr zu halten und eine gesunde Distanz zum Alltag zu schaffen.

 

 

Die Kapelle steht unseren Patienten auch außerhalb der Gottesdienstzeiten zur Besinnung und zum Gebet offen.

Unsere Seelsorgerinnen erreichen Sie über die Information oder Stationsleitung.

 

Gebets- und Meditationszeiten der Clemensschwestern

Montag bis Freitag Sonntag Mittwoch und Sonntag Dienstag
06.30 – 07.00 Uhr Schweigemeditation 07.00 – 07.30 Uhr Schweigemeditation 18.00 Uhr Vesper und Stille Gebetszeit 18.00 Uhr Vesper / Eucharistiefeier
07.00 Uhr Laudes 07.30 Uhr Laudes - -
18.00 Uhr Vesper ( Abendlob der Kirche) - - -

Jeden Montagabend von 20:00 Uhr bis 21:15 Uhr Schweigemeditation mit dem Jesusgebet inkl. kurzer Hinführung.