Was machen wir?

Was machen wir?

Wir sind ein Haus der Grundversorgung. Somit decken wir den gesamten Bereich der Allgemeinchirurgie ab. 


Sie werden anfangs in die Stationsroutine eingeführt und sind primär für die konservative Therapie, die Aufnahme neuer Patienten und die postoperative Nachsorge zuständig. Morgens treffen wir uns zur gemeinsamen Dienstbesprechung mit den Unfallchirurgen, um einen Überblick über die Ereignisse in der Nacht zu erhalten, es folgt die Röntgenbesprechung unter Leitung der radiologischen Abteilung. Nachmittags treffen wir uns zur viszeralchirurgischen Besprechung. Alle operierten und stationären Patienten werden erörtert (Behandlungsziele, Befunde, Probleme, Entlassungen etc.). Diese Besprechung ist ein wesentlicher Teil der Fort- und Weiterbildung. Mittwochs operieren wir nur Notfälle. Der Tag beginnt mit der wöchentlichen, interdisziplinären Tumorkonferenz, nach der Röntgenbesprechung erfolgen Fortbildungsbeiträge je nach Bedarf. Danach stellen Sie Ihre Patienten in der gemeinsamen „Chefvisite“ vor. Ein großer Teil des Tages wird durch ambulante Patienten und spezielle Untersuchungen (z.B. Endosonographien des Anorektums) ausgefüllt.


Ihre ersten operativen Eingriffe werden, sofern Sie nicht bereits in der Weiterbildung fortgeschritten sind, Exzisionen, Inzisionen und kleine Nabelhernien unter Aufsicht eines Facharztes sein. Dann folgen Cholecystektomien, laparoskopische Versorgungen von mittelgroßen Nabelhernien und Appendektomien.


Unser Spektrum der Viszeralchirurgie umfasst hauptsächlich Operationen vom Magen bis zum Rektum. Pankreasoperationen und Ösophagusresektionen führen wir nicht durch. In der Hernienchirurgie haben wir ein vergrößertes Einzugsgebiet und als zertifiziertes Kompetenz-Zentrum für Adipositas-Chirurgie haben wir hier zusätzliche Schwerpunkte.


Sie werden zunächst bei größeren Operationen assistieren, dann folgen eigene Operationen, wie z.B. rechtseitige Hemicolektomien, u.ä.


Weiterbildungsgespräche werden von uns als wichtiges Instrument der Kommunikation genutzt. Wir besprechen Ihre Fortschritte, suchen Ursache für ev. erkennbare Probleme und möchten Ihnen helfen Ihre berufliche Zukunft weiter zu planen. Unser Ziel ist, dass Sie nach 4 Jahren Ihren Weiterbildungskatalog erfüllt haben.