E-Mail-Empfehlung PDF erstellen Seite drucken
Start » Medizinische Fachabteilungen » Innere Medizin » Aus- und Weiterbildung
 

Ausbildung: Aus- und Weiterbildungsermächtigung

Die Innere Abteilung des St. Johannes-Hospitals besitzt durch ihren Chefarzt Dr. Klein eine Weiterbildungsermächtigung im Bereich Innere Medizin und Schwerpunkt Innere Medizin für 60 Monate sowie für Innere Medizin und Allgemeinmedizin für 36 Monate, Chefarzt Dr. med. Peter Nordmeyer besitzt die Weiterbildungsermächtigung für Kardiologie. Die Weiterbildung für Kardiologie bieten wir aktuell für 1 Jahr an.

Durch die verschiedenen Fachärzte werden neben der allgemeinen Inneren Medizin die Bereiche Hämatologie/Onkologie, Gastroenterologie, Kardiologie und Palliativ-Medizin ober- und chefärztlich schwerpunktmäßig besetzt.

Die Innere Abteilung besitzt 70 Betten, davon 5 auf der IMC und bis zu 7 auf der interdisziplinären Intensivstation. Unser Team besteht aus dem 2 Chefärzten, 5 Oberärzten und 13 Assistenzärzten, ein Assistenzarzt betreut im Schnitt 14 – 18 Patienten.
Wir bieten standortübergreifend mit unserem Partner-Krankenhaus Sande auch den Schwerpunkt Pneumologie an.
Wir bieten zusätzlich 5 Betten auf unserer Palliativ-Station an.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Inneren Abteilung besteht in der Aus- und Weiterbildung der Assistenzärzte. Gemäß der Philosophie, "eine gute Ausbildung erspart letztlich mehr Zeit, als sie die Abteilung belastet", besteht das Bestreben nach frühestmöglicher Selbständigkeit unter entsprechender Anleitung. Es werden dabei die einzelnen Funktionsbereiche unter fachärztlicher Aufsicht im Rotationsprinzip durchlaufen. Die Reihenfolge richtet sich nach dem persönlichen Ausbildungs- und Kenntnisstand des Assistenten; es ist sichergestellt, dass bei entsprechender Verweildauer in der Abteilung alle Funktionen durchlaufen und bis zum selbständigen Durchführen erlernt werden können. Neben der Ausbildung durch die jeweiligen Fachärzte erfolgt in einem guten, kollegialen Klima eine gut funktionierende gegenseitige Supervision unterhalb der Assistensärzte sowie eine 14-tägige abteilungsinterne Weiterbildung. Einmal in der Woche finden eine nephrologisch-rheumatologische Runde, eine Tumorkonferenz sowie unregelmäßig abteilungsübergreifende Fortbildungen, zum Teil mit niedergelassenen Kollegen/-innen statt.

Wir garantieren bereits Berufseinsteigern eine frühestmögliche Einarbeitung in die Funktionsdiagnostik. Unser Ziel ist es, dass Sie innerhalb einer überschaubaren Ausbildungszeit in der Lage sind, nahezu alle bei ihrem Patienten anstehenden diagnostischen und therapeutischen Eingriffe selbständig durchzuführen.

Dieses System hat zu einem gut ausgebildetem Team junger Ärzte geführt, in dem sich Berufsanfänger und erfahrene Kollegen gegenseitig ergänzen.

Folgende Funktionen werden durchlaufen und können für den Facharzt Innere Medizin angerechnet werden:

Bei besonderer Interessenlage können zusätzlich Bronchoskopien, Schlafapnoescreening, das Durchführen von Transösophagealen Echokardiographien und Schrittmacherkontrollen sowie Mikroskopieren erlernt werden.

Zusätzlich zu diesen Funktionen wird besonderen Wert auf das Erlernen und eigenständige Ausführen der im Stationsalltag und im Dienst anfallenden manuellen Tätigkeiten gelegt:

Ein fortschrittliches Dienstplanmodell ermöglicht abwechslungsreiches Arbeiten mit gesetzeskonformer Arbeitsbelastung.

Für weitere Auskünfte steht auch gerne der Assistenzarztsprecher Dr. med. Christopher Seitz unter 0 44 51 / 920 – 2863 zur Verfügung.

Seit 2008 bitten wir unsere Assistenzärzte, Erfahrungsberichte über ihre Assistenzzeit, die Gründe für die Wahl des St. Johannes-Hospitals Varel als Ausbildungsort, die Zusammenarbeit und alles was sie sonst so beruflich bewegt zu schreiben.

 

aktualisiert am  06.04.2017nach oben

 

Patienten-Direkteinstieg

 
Assistenzärzte und Chefarzt

rechts: Dr. med. Guido Klein

Für weitere Auskünfte steht auch gerne der Assistenzarztsprecher Dr. med. Christopher Seitz unter 04451 / 920 – 2863 zur Verfügung.

 

St. Johannes-Hospital
gemeinnützige GmbH

Bleichenpfad 9
26316 Varel

Telefon:0 44 51 / 920 – 0
Fax:0 44 51 / 920 – 2215


www.krankenhaus-varel.de